Kitaplätze Mehr Trans­parenz

Kitaplätze - Mehr Trans­parenz
© Plainpicture / T. Menz

Über ein Jahr suchte ein Paar aus Münster einen passenden Kita­platz für seinen mitt­lerweile andert­halb­jährigen Sohn. Vergeblich. Die Stadt, zuständig für die Vergabe, bot ihm einen Platz bei einer Tages­mutter weit entfernt an. Andere Eltern bekamen einen Kita­platz. Das Paar klagte gegen die Stadt wegen undurch­sichtiger Vergabepraxis und bekam vor dem Ober­verwaltungs­gericht Nord­rhein-West­falen recht: Der Junge muss einen Kita­platz bekommen. Die Stadt konnte nicht nach­weisen, dass die Platz­vergabe sachgerechten Kriterien folgt und dass es zu wenig Plätze gibt (Az. 6 L 1177/17, nicht rechts­kräftig).

Mehr zum Thema

  • Kinder­betreuung und Steuern So machen Sie steuerlich alles richtig

    - Ob Kita oder Au-pair – Eltern wollen ihren Nach­wuchs in guten Händen wissen. Aufwendungen für die Aufsicht können sie sich teil­weise über die Steuererklärung zurück­holen.

  • Arbeits­unfall In diesen Fällen zahlt die Berufs­genossenschaft

    - Nach einem Arbeits- oder Wegeunfall trägt die gesetzliche Unfall­versicherung die Kosten von Behand­lung, Reha oder Unfall­rente. Der Schutz im Home­office ist jetzt...

  • Mutter-Kind-Kur Wann Eltern Recht auf eine Kur haben

    - Mutter- oder Vater-Kind-Kuren sollen die Gesundheit von Müttern, Vätern und deren Kindern wieder­herstellen und fördern. Wir erklären Schritt für Schritt den Weg zur Kur.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.