Kinder­wagen im Test Test

Kombi-Kinder­wagen sollen das Kind über die ersten Lebens­jahre begleiten: Der trag­bare Aufsatz ist praktisch für die Zeit nach der Geburt, der verstell­bare Sport­sitz auf Klein­kinder zuge­schnitten. Zwischen 169 und 1 520 Euro kosten die Kinder­wagen im Test, darunter Modelle von Bugaboo, Cybex und Joolz. Sechs Kinder­wagen sind gut, darunter auch ein Modell für 260 Euro. Der Testsieger kostet nur rund 400 Euro. Zum ersten Mal haben wir außerdem drei Wagen für Geschwister getestet.

Kompletten Artikel freischalten

TestKinder­wagen im Test09.08.2019
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Sechs gute Kinder­wagen und ein güns­tiger Testsieger

Seit 1972 testen wir Kinder­wagen, doch so gut wie im aktuellen Test war das Ergebnis nie: Von elf Kinder­wagen im aktuellen Test­feld können wir gleich sechs gute Modelle empfehlen. Im Punkt Sicherheit hat sich viel getan: Alle Kinder­wagen im aktuellen Test sind in diesem Prüf­punkt sehr gut oder gut. Noch im Vorgängertest aus dem Jahr 2017 fanden wir gravierende Sicher­heits­mängel und Schad­stoffe.

Das bieten die Kinder­wagen-Tests der Stiftung Warentest

Test­ergeb­nisse für 23 Kombi- und 3 Geschwister-Kinder­wagen. Wenn Sie diesen Artikel frei­schalten, erhalten Sie neben dem aktuellen Test von 11 Kombi-Kinder­wagen auch Test­ergeb­nisse für 12 Modelle aus dem Vorgänger­test (3/2017). Die älteren Modelle sind oft noch gebraucht erhältlich. Außerdem finden Sie Test­ergeb­nisse für drei Geschwisterwagen von ABC Design, Bugaboo und Joolz. Alle Kinder­wagen haben wir auf kindgerechte Gestaltung, Hand­habung, Halt­barkeit, Sicherheit und Schad­stoffe geprüft.

Kauf­tipps. Im kostenfreien Bereich des Tests finden Sie Tipps für den Kinderwagenkauf nebst einem Video.

Testbe­richte als PDF. Nach dem Frei­schalten erhalten Sie Zugriff auch auf die PDFs der Testberichte Kinderwagen aus test 8/2019, 3/2017 und 2/2015.

Test­ergeb­nisse für Buggys. Sie brauchen eher einen Buggy? Auch die hat die Stiftung Warentest geprüft. Hier gehts zum Test von Buggys (4/2018).

Babyone stoppt Verkauf des mangelhaftem B.O. Start­klar T-Light

Aktuell entlarvten wir lediglich einen Schad­stoff­sünder: Der von Babyone exklusiv verkaufte B.O. Start­klar T-Light kassiert ein Mangelhaft, weil wir in den Griffen für Kind und Eltern mehr Benzo(ghi)perylen fanden, als das GS-Zeichen erlaubt. In Tier­versuchen wirkte dieser poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoff erbgutver­ändernd. Wir haben Babyone mit dem Test­ergebnis konfrontiert: Das Unternehmen nahm das Modell aus dem Verkauf. Bereits verkaufte Wagen nimmt Babyone zurück und tauscht sie aus. Kunden können sich an die Babyone-Fachmärkte oder an die Hotline wenden.

Tipp: Die wichtigsten Infos zu den gesundheitlich bedenk­lichen poly­zyklischen aromatischen Kohlen­wasser­stoffen haben wir im FAQ PAK zusammengefasst.

Komfort für Kinder oft nicht optimal

Trotz des insgesamt positiven Testresultats besteht immer noch Raum für Verbesserungen – vor allem, was den Komfort für die Kinder angeht: Die Liegewannen von zwei Modellen bieten Babys nur wenig Bewegungs­spielraum. Andere Wannen sind so kurz, dass Babys heraus­wachsen können, bevor ein Umstieg auf den Sitz sinn­voll ist. Die Sitz­einheit ist erst dann ein alters­gerechtes Trans­port­mittel, wenn Klein­kinder aus eigener Kraft sitzen können. Das lernen sie meist zwischen dem sechsten und neunten Lebens­monat. Der Komfort für ältere Kinder ist durchweg mäßig: Kein Sitz bietet eine ebene Liegefläche. Mitwachsende Fußstützen, die beim Sitzen den Druck aus den Kniekehlen der Kleinen nehmen, fehlen fast bei allen Modellen.

Erst­mals Geschwisterkinder­wagen im Test

Für Zwillinge oder Geschwister mit geringem Alters­abstand verkaufen etliche Anbieter auch Doppel­kinder­wagen – wir haben drei Modelle jeweils mit einem Sitz und einer Wanne getestet. Sie kosten 770 bis 1520 Euro und trans­portieren zwei Kinder auf völlig unterschiedliche Weise: Im getesteten ABC Design fahren Geschwister hinter­einander, im Doppel-Bugaboo neben­einander. Der getestete Joolz stapelt die Kinder versetzt über­einander. Richtig über­zeugen konnte uns keiner der drei Wagen fürs Doppel­pack. Sie alle bringen Komfort­einbußen für Kind und Eltern mit sich. Welcher der drei Wagen noch am besten abschneidet, erfahren Sie nach Frei­schaltung des Testbe­richts.

Nutzer­kommentare, die vor dem 24. Juli 2019 gepostet wurden, beziehen sich noch auf den Vortest.

Jetzt freischalten

TestKinder­wagen im Test09.08.2019
3,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 623 Nutzer finden das hilfreich.