Die meisten Kinder verunglücken zu Hause. Viele Unfälle sind vermeidbar - vorausgesetzt die Eltern wissen, wo die Gefahren liegen und wie sie sie beseitigen können. Die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder e.V. hat jetzt ein Elterntelefon und einen Mail-Service eingerichtet. Der Verein berät zum Thema Kindersicherheit und informiert über Unfallverhütung. Eltern können sich mit ihren Fragen direkt an die BAG wenden und telefonisch oder per Email beraten lassen. Das Verbaucherschutzministerium unterstützt das Projekt.

Elterntelefon nicht nur für Eltern

Die Telefon-Hotline ist am Montag, Mittwoch und Donnerstag von 9-13 Uhr erreichbar - unter der Telefonnummer 02 28/688 34 34. Die BAG möchte nicht nur für Eltern, sondern für alle Interessierte der Ansprechpartner für Unfallverhütung und Kindersicherheit sein - also auch für Erzieher, Ärzte, Hebammen und alle, die mit Kindern arbeiten. Die BAG informiert über

  • Gefahrenquellen und -orte in Haus, Wohnung und Umgebung
  • eine sichere und kindgerechte Ausstattung der Wohnung
  • gesetzliche Regelungen und Normen
  • Untersuchungen und Tests von Produkten
  • entwicklungbedingte Risiken
  • eine sicherheitsbewusste und altersentsprechende Erziehung
  • die Förderung der Bewegungsicherheit von Kindern als Grundlage der Unfallverhütung
  • Sicherheit in der Freizeit
  • alle sonstigen Fragen zu Kinderunfällen.

Außerhalb der Geschäftszeiten oder bei Überlastung können Anrufer eine Nachricht auf den Anrufbeantworter sprechen. Die BAG ruft zurück.

Mail-Service

Wer will, kann sich auch per Email (elternforum@kindersicherheit.de) an die BAG wenden. Nach Angaben der Hotline werden die Fragen in der Regel innerhalb von ein bis zwei Tagen beantwortet - je nach Rechercheaufwand. Geichzeitig baut die BAG eine Datenbank mit den wichtigsten Informationen auf. Dadurch sollen Fragen in naher Zukunft noch schneller beantwortet werden.

In Notfällen die 112

Die Bundesarbeitsgemeinschaft weist aber dringend darauf hin, dass die Telefonhotline nicht für Notfälle zuständig ist. Sollte sich ein Kind in einer akuten Notsituation befinden, sei immer der Notruf 112 die erste Wahl.

Dieser Artikel ist hilfreich. 83 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr im Internet