Mazda: 6 Sport Combi

Testkommentar

Beifahrersitz: Gru­nd­sätzlich dürfen auf dem Beifahrersitz Kinder in Uni­versal-Kinder­sitzen, die mit dem Gurt befestigt werden, trans­portiert werden. Mittels Schlüssel­schalter im Hand­schuhfach lässt sich der Beifahrer-Airbag deaktivieren, die mittig platzierte Warnleuchte ist gut sichtbar.

Mehr 

Zweite Reihe: Auf den­ äußeren Sitz­plätzen der zweiten Reihe ist das Platz­angebot nach vorn gut. Schlecht sicht­bar und je nach Kinder­sitz mühsam zugäng­lich sind die Isofix-Ver­ankerungen. Die Top-Tether-Ver­ankerungen befinden sich an der Rückseite der Fondlehnen, sie sind ohne Kofferraumabdeckung vom Fond aus erreichbar. Der eingehängte Gurt des dritten Verankerungspunktes behindert weder die Sicht nach hinten, noch beschneidet er das Kofferraumvolumen. Zu kurz sind die hinteren Fahrzeuggurte. Die Montage von Kindersitzen, die einen langen Gurt voraussetzen (zum Beispiel Babyschalen), kann mühsam werden. Auch der hintere Mittelsitz ist für Universal-Kindersitze nutzbar. Der Platz seitlich ist gut. Wenn auf den äußeren Plätzen zwei Kindersitze per Isofix-Verankerung installiert sind, lässt sich in der Mitte ein dritter Sitz mit Lehne montieren.

Testergebnisse

Autokindersitzeinbau - Mittel­klassewagen
Mazda: 6 Sport CombiTesturteil
Beifahrersitz befriedigend
Zweite Reihe Außensitze befriedigend
Sitz­breitegut
Bein­freiheitgut
Isofix 1ausreichend
Top Tether (oberer Haltegurt)gut
Gurtlängeausreichend*
Zweite Reihe Mittel­sitz befriedigend

Produktmerkmale

Eigenschaften
Anzahl der Sitze serien­mäßig 5
Zusätzliche Sitze gegen Auf­preis 0
Anzahl der für Kinder­sitze tauglichen Plätze 4
Anzahl der für Kinder­sitze nicht zugelassenen Plätze 1
ab Modell­jahr 2013
sehr gut
gut
befriedigend
ausreichend
mangelhaft
  • ja = ja
  • nein = nein
  • * Führt zur Abwertung
  • 1 Isofix-Verankerungen im Fond sind seit Ende 2014 für alle Neuwagen Pflicht.