Die besten Autos

Für zwei Kinder

Zwei Kinder finden auf den hinteren Außensitzen immer bequem Platz. Der Mittel­sitz ist dann allerdings oft nicht mehr nutz­bar.

Für drei Kinder

Folgende aktuell angebotene Autos bieten mehr Platz: Citroën C4 Cactus, Ford Kuga, Mercedes-Benz Citan, Nissan Qashqai, VW Sports­van und VW Touran. Hier passen drei Kinder­sitze in die zweite Reihe. Beim Ford Kuga und Mercedes können sogar die Außensitze mit Isofix befestigt werden und es passt immer noch ein gurtmontierter Universalsitz in die Mitte. Der Mercedes bietet zudem den Komfort einer gut zugäng­lichen Rück­bank. Schiebetüren erleichtern den Zugang.

Mehr Details zu allen angesprochenen Autos kostenlos in der Daten­bank Alle Autos im Test.

Für mehr als drei Kinder

Besonders attraktiv für große Familien sind die die aktuell angebotenen Autos mit sieben Sitzen, wie Opel Zafira Tourer und der VW Touran. Von den älteren Modellen empfehlen sich Peugeot 807 und Fiat Ulysse. Beim Opel ist der Mittel­sitz nicht für einen Kinder­sitz zugelassen. Somit bleibt die trans­portier­bare Kinder­schar auf maximal Mitglieder fünf begrenzt. Der VW-Touran, ein Methusalem unter den Vans (wird noch 2015 durch ein neues Modell abge­löst), bietet sechs Kindern Platz und auf den optionalen Plätzen in der dritten Reihe auch Isofix-Sitzbe­festigungen. Problem bei allen Autos mit drei Sitzreihen: Die dritte Reihe ist schwer zugäng­lich, wenn davor bereits Kinder­sitze montiert sind.

Mehr Details zu allen angesprochenen Autos kostenlos in der Daten­bank Alle Autos im Test.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5073 Nutzer finden das hilfreich.