Kindersitz im Flugzeug Meldung

Teurer, aber sicherer: Baby an Bord im eigenen Kindersitz.

Während Babys im Auto nur in geprüften, altersgerechten Kindersitzen transportiert werden dürfen, haben die Kleinsten im Flugzeug oft nicht einmal einen eigenen Sitzplatz. Bei Start und Landung sitzen sie auf dem Schoß der Eltern, befestigt mit einem Zusatzgurt, der seinen Zweck im Notfall nicht erfüllen wird. Die Lufthansa rät davon ab. Sie empfiehlt inzwischen, die eigene Babyschale mitzubringen und entgegen der Flugrichtung mit dem Sicherheitsgurt auf einem separaten Sitzplatz zu fixieren. Dafür eignen sich besonders Fensterplätze in einer Sitzreihe ohne Notausgang. Den benötigten Sitzplatz im Flieger gibts nicht zum Nulltarif. LTU berechnet 67 Prozent vom vollen Ticketpreis, bei anderen Airlines stehen die Preise noch nicht fest.

Tipp: Informieren Sie sich bei der Buchung nach den Möglichkeiten und Kosten des Babytransports. Atlas Jet, Condor und LTU haben, nach Tests des Tüv-Rheinland, die Babyschalen Luftikid und Maxi Cosi Mico freigegeben. Besitzen Sie eine andere Babyschale, erkundigen Sie sich vorher, ob sie zum Transport geeignet ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 659 Nutzer finden das hilfreich.