Vollmundige Versprechen: Werbung und Wahrheit

Kinderprodukte verheißen oft Gesundes. Hier einige Beispiele, die in Wirklichkeit meist durch Fett und Zucker beeindrucken.

Lorenz Monster Munch Ketchup: Ketchup steckt hier nur als Aroma in der Tüte, die zudem eine „knusper­leichte ... Kartoffelsnack-Mahlzeit“ verspricht. Es sind aber nur fettreiche Chips. Und das Einzige, was an eine Mahlzeit erinnert, ist der hohe Kaloriengehalt.

Frufro Kinderquark, Biene Maja Kinderjoghurt, Nesquick, Qoo-Kirsche: Auf den Etiketten wird Traubenzucker hervorgehoben. Der bringt ernährungsphysiologisch aber nicht mehr als Zucker. Das gilt auch für Honig, den der Born Kinder Ketchup propagiert.

Gletscherkrone Nut Crips Vollkornflakes, Knusperone Honey Wheat, Kellog's Froot Loops und Kölln Zauberfleks: Auf allen Packungen wird auf die eine oder andere Weise betont, wie wichtig Getreide für die Ernährung ist. Dass überreichlich Zucker dabei ist, wird nicht betont: Wir fanden bis zu 42 Prozent.

Qoo Kirsche: „Der gesunde Trinkspaß“, heißt es auf der Packung. Na ja. An Früchten steckt nicht viel drin, dafür – wie in Fruchtsaftgetränken erlaubt – vor allem Wasser und Zucker sowie Aromastoffe.

Zott Monte Milchcreme + Schoko, Lieken Urkorn Doo Wap: Das sind Beispiele für Produkte, die gern mit Milch werben. Tatsächlich enthält eine Portion Zott Milchcreme weniger Kalzium als ein kleines Glas Milch, aber mehr Fett. Ein Lieken Urkorn Schokobrötchen kommt auf 30 Milligramm Kalzium bei 143 Kilokalorien. Zum Vergleich: Ein Glas Milch (200 Milliliter, 1,5% Fett) hat 92 Kalorien und 240 Milligramm Kalzium, was den Bedarf eines Grundschülers zu gut einem Viertel deckt.

Kuchenmeister Kinderhörnchen: „Mit besonders wertvollem Weizenmehl“ wird auf der Packung geworben. Dazu gibt es aber 28,5 Prozent Fett und rund 22 Prozent Zucker. In der Tat „... für eine reichhaltige Ernährung“.

Werbung und Wahrheit wird nach Klagen des vzbv (Verbraucherzentrale Bundesverband) im Rahmen des Projekts „Kinderkampagne“ auch die Gerichte beschäftigen. Zum Beispiel: Fruchtgummis, die – so die Aufschrift – „ohne Fett“ sind, aber kalorienreiche 76 Prozent Zucker enthalten. Weitere Informationen unter www.kinderkampagne.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2616 Nutzer finden das hilfreich.