Zutatenliste: Wissen, was drinsteckt

Kinderlebensmittel Test

Zucker, Honig, Traubenzucker. Suchen Sie auf der Zutatenliste auch nach Glukose und Fruktose. Das alles sind Süßungsmittel mit praktisch denselben Kalorien wie Zucker, aber ohne wesentliche Nährstoffe.

Fette. Gehärtete Fette und Öle sind stark verarbeitet und auch bei langer Haltbarkeit des Produkts stabil. Aber: Sie unterstützen die Arterienverkalkung. Gesünder sind ungesättigte Fettsäuren, wie sie in Oliven- oder Rapsöl und auch in Seefisch stecken.

Jodsalz. Besser als normales Salz. 5 Gramm pro Tag sind für Schulkinder genug.

Künstliche Süßstoffe. Sind gesundheitlich unbedenklich und kalorienfrei. Aber: Kinder sollen ein natürliches Geschmacks­empfinden, insbesondere auch für Süßes, entwickeln. Süßstoffe fördern das nicht.

Aromastoffe. Sie suggerieren Früchte oder andere Zutaten, die gar nicht oder nur in geringen Mengen enthalten sind. Wobei„natürlich“ nicht bedeutet, dass die Aromen aus der Erdbeere oder Kirsche kommen. Das heißt nur: Sie wurden industriell aus natürlichen Grundstoffen gewonnen, Holzabfälle können das auch sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2616 Nutzer finden das hilfreich.