Kindergeld Meldung

Ein Vollzeitjob gefährdet nicht das Kindergeld in der späteren Ausbildungszeit.

Arbeiten erwachsene Kinder bis zum Beginn der Ausbildung, zählt das Gehalt aus einem Vollzeitjob bei der Kindergeldrechnung nicht mit. Das hat der Bundesfinanzhof bestätigt (Az. III R 67/04).

Ein Sohn hatte nach dem Zivildienst bis zum Beginn des Studiums im Oktober Vollzeit gearbeitet. Der Vater beantragte ab Oktober Kindergeld, doch die Fami­lienkasse lehnte ab. Sie bezog den Vollzeitjob in ihre Rechnung ein, sodass der Sohn Einnahmen über der zulässigen Grenze hatte (derzeit 7 680 Euro im Jahr).

Das ist falsch. Denn erst ab Studienbeginn zählt der Sohn wieder als Kind. Deshalb gibt es Kindergeld ab Oktober.

Tipp: Müssen Eltern monatsgenau ­rechnen, darf der Nachwuchs in jedem Kindergeldmonat im Schnitt maximal 640 Euro Einkünfte und Bezüge haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 257 Nutzer finden das hilfreich.