Wenn arbeitslose Jugendliche an Sonderprogrammen zum Abbau der Arbeitslosigkeit teilnehmen, gibt es weiter Kindergeld. Die Teilnehmer dieser vom Arbeitsamt geförderten Maßnahmen sind als Arbeitslose abgemeldet. Wenn sie aber laufend den Unterricht schwänzen, gilt dies als Abbruch und die Familienkasse kann das Kindergeld streichen. Eltern sollten ihre Kinder drängen, sich dann zumindest wieder als Arbeitssuchende zu melden. Dann können sie erneut Kindergeld beantragen. Außerdem sollten sie gegen die Ablehnung Einspruch einlegen und das endgültige Urteil des Bundesfinanzhofs abwarten (Az. VIII B 125/04).

Dieser Artikel ist hilfreich. 74 Nutzer finden das hilfreich.