Viele Eltern können jetzt Kindergeld nachfordern. Wenn ihre Kinder Einkünfte über 7 680 Euro pro Jahr haben, wurde von den Familienkassen bisher das Kindergeld gestrichen. Doch dabei zählt nicht das Brutto-, sondern das Nettogehalt, entschied das Bundesverfassungsgericht. Sozialversicherungsbeiträge und Werbungskosten müssen also abgezogen werden. Betroffene Eltern sollten einen Antrag auf Änderung stellen. Das geht aber nur rückwirkend für vier Jahre und nur, wenn der Steuerbescheid noch änderbar ist (Az. 2 BvR 167/02).

Dieser Artikel ist hilfreich. 522 Nutzer finden das hilfreich.