Im Jahr 2004 haben mehr Eltern Anspruch auf Kindergeld für ihren erwachsenen Nachwuchs in der Ausbildung. Sohn oder Tochter dürfen dann mehr Einkünfte und Bezüge haben. Die Jahresgrenze erhöht sich (siehe Höhere Grenzen).

Auch für Kinder, die über der Grenze verdienen, gibt es Chancen. Denn es ist noch nicht geklärt, ob die Familienkasse neben Werbungskosten und ausbildungsbedingten Kosten nicht auch Sozialversicherungsbeiträge und außergewöhnliche Belastungen von Einkünften und Bezügen abziehen muss.

Das hat das Finanzgericht Niedersachsen in einem Urteil erneut verfassungsrechtlich begründet (Az. 7 K 723/98 Ki). Jetzt muss der Bundesfinanzhof (BFH) entscheiden (VIII R 59/03).

Tipp: Kommt der Nachwuchs erst nach Abzug von Sozialversicherungsbeiträgen oder außergewöhnlichen Belastungen unter die Grenze, sollten Eltern unbedingt den Kindergeldbescheid offen halten und Einspruch einlegen (siehe Test Familienkasse). Zugleich beantragen sie Ruhen des Verfahrens, bis der Bundesfinanzhof entschieden hat.

Dieser Artikel ist hilfreich. 38 Nutzer finden das hilfreich.