Kindergeld Bewerbung ist Pflicht

0

Wenn Kinder über 18 Jahre einen Ausbildungsplatz suchen, gibt es weiter Kindergeld – solange sie die Stellensuche nachweisen können. Dafür reichen Bewerbungs- und Ablehnungsschreiben, ebenso die Registrierung bei der Agentur für Arbeit oder die Anmeldung für einen Studienplatz. So bekamen Eltern kein Kindergeld, deren Tochter nach einer Studienplatzabsage die Bewerbungsfrist für das nächste Semester verpasst hatte. Sie hätte sich sofort arbeitslos melden müssen.

Ob es dabei bleibt, wird demnächst der Bundesfinanzhof entscheiden. Dabei geht es eventuell auch darum, ob Jugendliche sich Monat für Monat bewerben müssen, ohne die Bewerbungsergebnisse abzuwarten. Eltern, denen aus diesem Grund das Kindergeld gestrichen wurde, sollten Einspruch einlegen und das Urteil des Bundesfinanzhofs abwarten (Az. III R 84/07).

0

Mehr zum Thema

  • Jobben im Studium Steuerfrei durchs Semester

    - Viele Studierende arbeiten nebenher. Wer die Regeln nicht kennt, zahlt womöglich drauf. Hier finden Sie die wichtigsten Tipps zu Steuern, Sozial­abgaben und Kinder­geld....

  • Kinder­geld ab 18 Anspruch auch für Voll­jährige

    - Auch für den voll­jährigen Nach­wuchs gibt es weiter Kinder­geld – unter bestimmten Voraus­setzungen. Hier erfahren Sie, wie Kinder ab 18 steuerlich berück­sichtigt werden.

  • Erste Steuererklärung und Kinder­geld So holen Azubis Steuern zurück

    - Wer von der Schule abgeht und danach eine Lehre beginnt, erhält während der Ausbildungs­zeit Lohn. Das hat steuerliche Folgen. Hier erklären wir, wie und warum die...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.