Antworten auf die wichtigsten Fragen

Die neue Regelung soll zwar ab 1. Januar 2016 gelten, im Kinder­geld­antrag sind aber bereits seit einigen Jahren Felder für die Angabe der Steuer-ID vorgesehen. In vielen Fällen dürften die notwendigen ID-Nummern also bereits vorliegen. In so einem Fall müssen Eltern gar nichts machen. Wenn sich Eltern nicht sicher sind, ob sie das Feld ausgefüllt haben, sollten sie die Steueridentifikations­nummern sicher­heits­halber noch einmal an die Familien­kasse schi­cken.

FAQ

nach oben

Was ändert sich für mich ab 1. Januar 2016?

Wenn Sie Kinder­geld bekommen wollen, müssen Sie im nächsten Jahr schriftlich bei der Familien­kasse Ihre Steueridentifikations­nummer (Steuer-ID) und die Ihrer Kinder angeben. Die Steuer-ID ist ab 1. Januar 2016 gesetzliche Voraus­setzung für den Kinder­geld­anspruch. Die Angabe ist deshalb zwingend erforderlich, sonst droht die Streichung der Kinder­geldzahlung. Auf Neuanträgen, zum Teil auch auf älteren Anträgen, gibt es eigene Eingabefelder für die Steuer-ID. Familien, die bereits Kinder­geld erhalten, müssen prüfen, ob sie ihre Nummern schon angegeben haben. Wenn nicht, müssen sie diese nach­reichen.

nach oben

Warum ist die Steuer-ID plötzlich erforderlich?

Durch die Angabe der Steueridentifikations­nummer soll sicher­gestellt werden, dass Kinder­geld für jedes Kind nur einmal ausgezahlt wird und keine ungerecht­fertigten Auszahlungen ins Ausland vorgenommen werden.

nach oben

Welche Steuer-Identifikations­nummern muss ich angeben?

Erforderlich sind die ID-Nummer des Kindes, für das Kinder­geld beantragt wird, und des Eltern­teils, der das Kinder­geld beantragt oder bereits bekommt.

nach oben

Bis wann muss ich der Familien­kasse die Steuer-IDs spätestens mitteilen?

„Dort wo die Steuer-IDs noch nicht vorliegen, werden betroffene Eltern von der zuständigen Familien­kasse kontaktiert“, sagt Jürgen Wurst­horn von der Bundes­agentur für Arbeit.

nach oben

Hat die Familien­kasse meine ID-Nummern nicht schon längst?

„Durch ein auto­matisches Melde­abgleichs­verfahren liegen den örtlichen Familien­kassen zu etwa 90 Prozent die Steuer-IDs vor“, sagt Jürgen Wurst­horn.

nach oben

Stellt die Kasse die Zahlung ein, wenn ich die ID-Nummern nicht zum 1. Januar 2016 nachgereicht habe?

Nein, jedenfalls nicht sofort. Die Familien­kassen werden es nicht bean­standen, wenn die Steuer-Identifikations­nummern im Laufe des Jahres 2016 nachgereicht werden. Wer bereits Kinder­geld bezieht und die Steuer-ID der Familien­kasse noch nicht mitgeteilt hat, sollte dies möglichst zeit­nah beim nächsten Kontakt mit der Behörde nach­holen.

nach oben

Muss ich das Kinder­geld zurück­zahlen, wenn die ID-Nummern nicht angegeben worden sind?

Ja. Wenn Sie die ID-Nummern im Laufe des Jahres 2016 nicht nach­reichen, droht die Rück­forderung der Familien­kasse für alle 2016 bereits gezahlten Beträge. Hintergrund: Ohne Vorliegen der ID-Nummern sind die gesetzlichen Voraus­setzungen für den Kinder­geld­anspruch nicht erfüllt. Daher ist die Kasse gesetzlich verpflichtet, die Zahlungen zum 1. Januar 2016 aufzuheben und das seit Januar 2016 gezahlte Kinder­geld zurück­zufordern. „Kommt der Kinder­geldberechtigte bis zum 1. Januar 2017 dieser Melde­pflicht nicht nach, wird das Kinder­geld für 2016 zurück­gefordert“, sagt Jürgen Wurst­horn.

nach oben

Wie kann ich die ID-Nummern meiner Familien­kasse nach­reichen?

Wenn Sie sowieso Belege oder Nach­weise bei der Kasse einreichen müssen – wie zum Beispiel Nach­weise über die Ausbildung voll­jähriger Kinder – oder anderen Kontakt zur Kasse haben, teilen Sie die fehlenden ID-Nummern am besten gleich mit. Oder aber mit einem formlosen Schreiben.

nach oben

Kann ich die Steuer-ID der Familien­kasse auch telefo­nisch mitteilen?

Nein. Die Steuer-ID kann nur schriftlich mitgeteilt werden. Die Adresse Ihrer zuständigen Familien­kasse finden Sie auf Ihrem Kinder­geld­bescheid. Sollten Sie den nicht mehr zur Hand haben, können Sie die Adresse auch über die Website der Arbeitsagentur finden.

nach oben

Wo finde ich meine Steuer-ID und die meiner Kinder?

Ihre Steueridentifikations­nummer finden Sie auf Ihrer Gehalts­abrechnung, der elektronischen Lohn­steuer­bescheinigung Ihres Arbeit­gebers und Ihrem Steuer­bescheid. In der Regel ist auf dem Steuer­bescheid auch die ID-Nummer Ihrer Kinder vermerkt. Die Steueridentifikations­nummer wurde 2008 einge­führt. Eltern erhalten sie für Neugeborene auto­matisch per Schreiben.

nach oben

Was mache ich, wenn ich die ID-Nummer meiner Kinder nicht mehr finde?

Sollten Sie die ID-Nummern verlegt haben oder nicht mehr finden, können Sie diese beim Bundeszentralamt für Steuern erneut anfordern. Allerdings wird die Steuer-ID per Post zugestellt und die Bearbeitungs­zeit kann momentan bis zu sechs Wochen betragen.

nach oben

Muss ich die Steuer-ID auch auch für Kinder angeben, die vor dem 1. Januar 2016 geboren worden sind?

Ja, die Regelung gilt unabhängig vom Geburts­datum Ihrer Kinder.

nach oben

Muss ich die Steuer-ID auch für behinderte, voll­jährige Kinder angeben?

Ja, die Regelung gilt unabhängig vom Geburts­datum Ihrer Kinder.

nach oben

Ich habe beide Nummern schon vor Jahren angegeben, muss ich noch was tun?

Nein, müssen Sie nicht. Bereits seit Jahren enthält der Kinder­geld­antrag Eingabefelder für die ID-Nummern. Deshalb liegen der Familien­kasse bereits viele Steueridentifikations­nummern vor.

nach oben

Ich lebe von dem Vater meines Kindes getrennt, bekomme aber das Kinder­geld, mein Ex-Partner hat jedoch die Unterlagen. Muss ich handeln?

Wenn Sie sich als Kinder­geldbezieher nicht sicher sind, ob die Familien­kasse die Steueridentifikations­nummern hat, teilen Sie der Kasse die Nummern sicher­heits­halber noch einmal mit. Das vermeidet Rück­fragen und sichert die Kinder­geldzahlung.

nach oben

Ich habe keine deutsche Staats­bürgerschaft, wie bekomme ich für mich und mein Kind eine Steuer-ID?

Wenn Sie in Deutsch­land gemeldet sind, haben Sie auch eine Steuer-ID vom Bundes­zentral­amt für Steuern bekommen. Damit können Sie Kinder­geld beantragen. Sollten Sie die Nummer nicht mehr zur Hand haben, können Sie sie über das Bundeszentralamt für Steuern neu beantragen (siehe oben).

Dieser Artikel ist hilfreich. 117 Nutzer finden das hilfreich.