Kinder­fotos Meldung

Sind Mutter oder Vater nicht sorgeberechtigt, dürfen sie auch keine Bilder ihres Kindes im Internet veröffent­lichen. Dazu ist die Erlaubnis des sorgeberechtigten Eltern­teils notwendig. Das entschied das Amts­gericht Menden (Az. 4 C 526/09). Ein unver­heirateter Vater hatte zahlreiche Fotografien seines andert­halb­jährigen Sohnes, für den er kein Sorgerecht hat, im sozialen Netz­werk „mein VZ“ gezeigt. Darauf wurde auch die Mutter des Kindes aufmerk­sam und verlangte vom Vater, die Bilder zu entfernen. Der jedoch ignorierte die Aufforderung, woraufhin die Frau vor Gericht zog. Das Amts­gericht gab ihr recht und verwies dabei auf das Kunst­urhebergesetz. Die Bilder einer Person dürfen nur dann auf Internet­seiten, sozialen Netz­werken wie Facebook und in klassischen Medien wie einer Tages­zeitung gezeigt werden, wenn der Abge­bildete damit einverstanden ist. Bei Erwachsenen reicht ein Lächeln in die Kamera, bei Kindern nicht. Ihnen fehlt die nötige Einsicht. In dem Fall muss der gesetzliche Vertreter – also der sorgeberechtigte Eltern­teil – entscheiden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.