Kinder­fahr­rad­anhänger Froggy BTC07 Gurte im Test gerissen – Tester warnen vor Nutzung

0
Kinder­fahr­rad­anhänger Froggy BTC07 - Gurte im Test gerissen – Tester warnen vor Nutzung
Der Froggy BTC07 kostet unter 100 Euro und ist damit deutlich billiger als andere Kinder­fahr­rad­anhänger. Leider offen­barte er im Test eklatante Sicher­heits­mängel.

Die Stiftung Warentest hat in laufenden Tests gravierende Sicher­heits­mängel bei einem Kinder­fahr­rad­anhänger von Primopet fest­gestellt: In etlichen Prüfungen rissen Sicher­heits­gurte des Billig-Fahr­rad­anhängers. Die Tester warnen, den Anhänger weiter zu nutzen. Der Anbieter stoppt den Verkauf, kommt Besitzern aber wenig entgegen. [Update 26.06.2019: Alle Testergebnisse Kinderfahrradanhänger]

Gurte versagten in Praxis- und Labortests

Kinder­fahr­rad­anhänger Froggy BTC07 - Gurte im Test gerissen – Tester warnen vor Nutzung
Schulter-, Schritt- und Beckengurte sollen Kinder sichern - beim Froggy rissen sie im Test. © Stiftung Warentest

Mit einem Preis von nur etwa 85 Euro ist der im Internet vertriebene Froggy Kinder­fahr­rad­anhänger BTC07 mehrere hundert Euro güns­tiger als viele andere Fahr­rad­anhänger für Kinder. Ein mitunter gefähr­liches Schnäpp­chen, wie aktuell durch­geführte Tests der Stiftung Warentest zeigen. Die Tester haben so eklatante Sicher­heits­mängel fest­gestellt, dass sie vor der Weiternut­zung des Anhängers des Anbieters Primopet warnen. Im Praxis­test rissen beim Fest­ziehen sowie bei Gefahrenbremsungen bei etwa 18 Kilo­metern pro Stunde Schultergurte. In verschiedenen tech­nischen Laborprüfungen versagten Schritt- und Beckengurte.

Primopet stoppt Verkauf des Anhängers

Wir haben Anbieter Primopet mit unseren Test­ergeb­nissen konfrontiert, das Unternehmen stoppte darauf­hin den Verkauf des Anhängers. Einen offiziellen Rück­ruf der verkauften Anhänger kündigte Primopet nicht an. Menschen, die den Froggy bereits nutzen, kommt der Anbieter aber wenig entgegen: Einen Umtausch gegen ein anderes Produkt oder eine Erstattung des Kauf­preises bietet Primopet nur bei Mängeln an – also, wenn zum Beispiel der Gurt bereits gerissen ist. Außerdem beschränkt das Unternehmen dies zeitlich auf die zweijäh­rige Gewähr­leistung. Ohne Mängel, gibt es den Kauf­preis nur bei einem Umtausch inner­halb der ersten 30 Tage nach Kauf zurück.

Fragen sollen Kundinnen und Kunden telefo­nisch, per Mail oder posta­lisch an den Service von Primopet richten – die Kontakt­möglich­keiten sind im Impressum des Online-Händlers aufgeführt.

Tipps

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

0

Mehr zum Thema

  • Stiftung Warentest warnt Smart Kid Belt kein Ersatz für Kinder­sitz

    - Kinder müssen bei Auto­fahrten mit einem Kinder­sitz oder einer ähnlichen zugelassenen Rück­haltee­inrichtung geschützt werden. Das Gurt­system Smart Kid Belt hat eine...

  • Rück­ruf von Kauf­land-Baby-Pflegelotion Riskanter Keim in Baby­creme

    - Eltern aufgepasst: Kauf­land hat wegen eines Keims die Bevola Baby Pflege-Lotion aus dem Verkauf genommen. Die betroffenen Flaschen sollten nicht mehr verwendet werden....

  • test warnt vor mangelhaftem Auto­kinder­sitz-Set Chicco Kiros fliegt beim Crash weg

    - Babyschalen sind meist sicher. Das zeigen unsere Kinder­sitz-Tests. Doch nun versagte ein eigentlich sicherer Babysitz beim Crashtest – schuld ist das Zusammen­spiel von...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.