Eine Ernährung ganz ohne Fleisch ­ das galt lange Zeit als gefährlich für die Entwicklung von Babys und Kindern. Neuere Empfehlungen sagen nun: nicht ideal, aber möglich. Denn die richtige Mischung machts.

Eisen, das bei dem schnellen Wachstum von Babys und Kindern besonders wichtig ist, wird vom Körper am besten verwertet, wenn es aus Fleisch kommt. Und Fleisch verbessert außerdem die Ausnutzung des Eisens aus pflanzlichen Lebensmitteln. Bei einem Fleischverzicht empfiehlt das Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund, vermehrt auf eisenreiches Vollkorngetreide zurückzugreifen sowie auf Vitamin-C-reiches Gemüse wie Blumenkohl und Brokkoli oder auch auf Orangensaft. Denn Vitamin C macht Eisen aus Pflanzlichem deutlich besser verwertbar. Das gilt für selbst zubereitete wie auch für industriell hergestellte Babykost. Und natürlich für Kinder genauso wie für Erwachsene. Gefährlich wäre dagegen eine streng vegetarische Ernährung, die auch auf Milch und Milchprodukte verzichtet.

Weitere Informationen in der FKE-Broschüre "Empfehlungen für die Ernährung von Säuglingen", erhältlich gegen Überweisung von 6,50 Mark inklusive Versand an den

FKE-Broschürenvertrieb
Volksbank Lüdinghausen
Kontonummer 6133001
BLZ 401 645 28
(Adresse angeben).

Dieser Artikel ist hilfreich. 456 Nutzer finden das hilfreich.