„Dass Kinder gern Süßes essen, ist angeboren“

Professor Dr. Jessica Freiherr

Eltern haben einen großen Einfluss auf die Geschmacks­bildung ihrer Kinder, sagt die Neurowissenschaft­lerin Jessica Freiherr. Sie erforscht an der Universität Erlangen, wie sich die Geschmacks­wahr­nehmung des Menschen entwickelt.

Vorlieben fürs Leben

Was prägt unseren Geschmack?

Jeder hat von der Genetik her unterschiedliche Geruchs- und Geschmacks­rezeptoren. Zudem prägt alles, was wir im Mutterleib geschmeckt haben, Vorlieben fürs Leben. Das gilt auch für Nahrung, die wir in den ersten Jahren essen.

Welchen Geschmack mögen Kinder besonders?

Süß. Das ist angeboren. Das erste süße Lebens­mittel ist die Muttermilch. Süße weist auf energiereiche und reife Nahrung hin. Früher half das Kindern, sicheres Essen zu erkennen. Verdorbenes und Giftiges schmeckt oft bitter und sauer. Die Abscheu dagegen schützte.

Welche Folgen hat das?

Die Vorlieben und Abneigungen aus der Evolution des Menschen haben bis heute über­lebt. Kinder lieben gesüßte Lebens­mittel mit Frucht- und Schokoaromen. Wer zu viel davon isst, riskiert allerdings Überge­wicht.

Original­geschmack erfahren

Sind künst­liche Aromen schädlich?

Nein. Zugesetzte Aromen bringen aber keine Nähr­stoffe ins Produkt – anders als etwa eine echte Erdbeere. Daher sollten Kinder immer den Original­geschmack erfahren.

Was können Eltern tun?

Sie sollten sich gesund ernähren und bei gemein­samen Mahl­zeiten ein Vorbild sein. Das bringt mehr als Verbote. Hat ein Kind sich stark an Süßes gewöhnt, sollten Eltern behut­sam gegen­steuern.

Jetzt freischalten

TestKinder­desserts im Test30.09.2020
2,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 9 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur knapp 5 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2628 Nutzer finden das hilfreich.