Kinder­betreuung Meldung

Eine halbe Stunde zur Kita müssen Eltern in Kauf nehmen.

Eine halb­stündige Fahrt zur Kinder­tages­stätte ist für Eltern zumut­bar. Das hat das Verwaltungs­gericht München entschieden (Az. M 18 K 13.2256). Im vorliegenden Fall hatte die Stadt München für ein knapp 13 Monate altes Kind Betreuungs­plätze in frei­gemeinnützigen Kinder­tages­stätten angeboten, die dieselben Gebühren wie die städtischen Kinder­tages­stätten erheben. Diese Einrichtungen können inner­halb von einer halben Stunde sowohl von der Wohnung als auch vom Arbeits­platz der Mutter und des Vaters aus erreicht werden. Den Eltern war dieser Weg zu weit, sie klagten. Das Gericht hielt die Strecke für angemessen, da der Aufwand, das Kind in die Kita zu bringen und es wieder abzu­holen, für beide Eltern gleich sei. Somit können sie sich bei der Betreuung des Kindes abwechseln.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.