Tipps

Einrichten. Eltern können als Administrator fürs Kind ein Benutzerkonto einrichten. Wie das geht, steht unter www.klicksafe.de, Button „Service“, „Erste Schritte ins Netz“. Anschließend können sie für dieses Konto den Jugendschutz aktivieren, zum Beispiel Zeitlimits, erlaubte Spiele und Programme. Die voreingestellte Suchmaschine kann man durch Kindersuchmaschinen ersetzen, etwa www.blinde-kuh.de, www.fragfinn.de.

Chatten. Vermitteln Sie dem Kind Sicherheitsregeln, zum Beispiel einen Fantasienamen zu nutzen, keine Adresse und Telefonnummer zu nennen, sich nie mit Chat-Partnern zu treffen. Kinder unter zwölf Jahren sollten ausschließlich in Kinder-Chats gehen wie zum Beispiel www.cyberzwerge.de, www.kindercampus.de, http://seitenstark.de. Zeigen Sie Interesse an ihren Chat-Aktivitäten, vereinbaren Sie Chat-Zeiten.

Legal. Musik, Texte, Fotos – das CC-Logo zeigt, ob der Urheber sein Werk freigegeben hat. Es führt auf die Seite von Creative Commons. Dort ist erklärt, wie man das Werk nutzen darf. http://de.creativecommons.org.

Interessieren. Abzocke, Cybermobbing, sexistische Übergriffe – sensibilisieren Sie Ihre Kinder für Risiken. Zeigen Sie stets Interesse. Nur so erfahren Sie, wo Probleme entstehen.

Verstöße. Auffälligkeiten und Verstöße sollten Sie anzeigen, zum Beispiel unter www.jugendschutz.net, www.internet-beschwerdestelle.de

Dieser Artikel ist hilfreich. 244 Nutzer finden das hilfreich.