Tipps

Rabatt. Fragen Sie nach Familientarifen oder Rabatten, wenn Sie mehrere Kinder versichern wollen. Die meisten Versicherer gewähren schon ab zwei Kindern Preisnachlässe von 5 Prozent oder mehr. Lassen Sie die Beiträge jährlich abbuchen, das ist günstiger als die vierteljährliche oder monatliche Zahlung.

Gesundheitsfragen. Beantworten Sie alle Fragen vollständig und ehrlich. Gab es bei Ihrem Kind schon einmal den Verdacht einer Krankheit und wurde es deshalb untersucht oder behandelt? Fügen Sie ärztliche Befunde bei, die zeigen, dass alles wieder in Ordnung ist.

Angebote. Holen Sie gleichzeitig Angebote mehrerer Gesellschaften ein. Hat Ihr Kind Vorerkrankungen, haben Sie so die Chance, es vielleicht trotzdem bei einem Versicherer unterzubringen.

Alternativen. Klappt das nicht, versuchen Sie es mit einer Dread-Disease-Versicherung, die nur bei bestimmten schweren Krankheiten zahlt. Doch auch dort sind die Gesundheitsprüfungen streng. Eine geringere Rolle spielen Vorerkrankungen in der Unfallversicherung oder Unfallrentenversicherung. Dort können Sie Ihr Kind zumindest gegen das Risiko einer unfallbedingten Invalidität absichern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2074 Nutzer finden das hilfreich.