So haben wir getestet

Anbieter/Tarif­angebot

Finanztest hat Zahn­zusatz­versicherungen aller auf dem deutschen Markt tätigen privaten Kranken­versicherer untersucht, die eine Kosten­erstattung für Kiefer­ortho­pädie bieten und ausschließ­lich Zahn­leistungen enthalten. In die Unter­suchung aufgenommen wurden nur Angebote, die gesetzlich kranken­versicherten Kindern offen­stehen, unabhängig davon, in welcher Krankenkasse sie sind. Tarife, die nur für Versicherte bestimmter Kassen gelten, sind nicht dabei. Stichtag war der 15. November 2014.

Im Test sind auch Tarife, die ausländische Versicherer aus den Nach­bar­staaten Deutsch­lands direkt vom Ausland aus anbieten, sofern das deutsche Versicherungs­recht gilt und die Versicherungs­bedingungen in deutscher Sprache erhältlich sind.

Die Tarife ProMeZahn­plus, ProMEZZ90+ProMeZahn­plus und ProMEZZ70+ProMeZahn­plus der Meck­lenburgischen fehlen in der Unter­suchung, da diese Gesell­schaft nicht bereit war, am Test teil­zunehmen und uns Unterlagen zur Verfügung zu stellen.

Monats­beiträge

Dargestellt sind die Monats­beiträge für Kinder im Alter von vier Jahren. Die Beträge sind kauf­männisch auf volle Euro gerundet.

Leistungs­beispiele

Ausgewiesen sind die Tarif­leistungen in Euro für zwei kiefer­ortho­pädische Behand­lungs­beispiele. Im ersten Leistungs­beispiel über­nimmt die gesetzliche Krankenkasse keinerlei Kosten, im zweiten trägt sie den größten Teil. Wie sich die Kosten zusammensetzen und wie sie auf die einzelnen Behand­lungs­jahre verteilt sind, ist im Artikel Leistungs­beispiele erläutert.

Weitere Tarif­leistungen

Leistungen für Kiefer­ortho­pädie sind nur in Verbindung mit einer Zahn­zusatz­versicherung erhältlich, deren Haupt­leistung in der Regel der Zahn­ersatz ist. Manche Angebote enthalten auch Zuschüsse zu prophylaktischen Leistungen oder zu Zahnbe­hand­lungen. Sie ergänzen damit die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 56 Nutzer finden das hilfreich.