Die Kfz-Zulassungspapiere sollen künftig in allen Ländern der EU einheitlich gestaltet sein. Wer ab dem 1. Oktober ein Auto an- oder ummeldet, bekommt statt Fahrzeugbrief und -schein eine neue, zwei­tei­lige Zulassungsbescheinigung. Teil 1 ersetzt den bisherigen Fahrzeugschein und Teil 2 den Fahrzeugbrief. Durch Wasserzeichen, Mikroschriften und fluoreszierende Fasern sollen die Dokumente fälschungssicher sein. Für die Eintragungen werden inter­natio­nal einheitliche Codes verwendet, zum Beispiel „B“ für „Tag der Erstzulassung“ oder „T“ für „Höchstge­schwin­­dig­keit“.

Wichtig: Die alten Papiere müssen nicht umgetauscht wer­den. Sie behalten ihre Gültigkeit bis zum Verkauf oder zur Ummeldung des Autos.

Dieser Artikel ist hilfreich. 439 Nutzer finden das hilfreich.