Kfz-Voll­kasko­versicherung Geld auch ohne Polizei

22.08.2017
Kfz-Voll­kasko­versicherung - Geld auch ohne Polizei
Bei einem größeren Schaden sollte die Polizei zum Unfall­ort gerufen werden. © F1online / plusphoto

Kommt ein Fahrer von der Straße ab, fährt gegen einen Baum und holt nicht die Polizei, muss seine Voll­kasko­versicherung trotzdem den Schaden tragen – nämlich dann, wenn nur ein geringer oder kein Fremd­schaden entstanden war. Das entschied das Land­gericht Schweinfurt (Az. 22 O 748/15). Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der Mann, der drei Kinder dabei hatte, ließ das Auto in eine Werk­statt schleppen. Der Baum wurde begut­achtet.

22.08.2017
  • Mehr zum Thema

    Auto­unfall clever regulieren Mit Voll­kasko bei Teilschuld viel Geld sparen

    - Viele Voll­kasko­versicherte verschenken beim Regulieren eines Unfalls bares Geld. Liegt eine Mitschuld vor, holen sie mit dem Quoten­vorrecht leicht über tausend Euro...

    Verkehrs­unfall 10 905 Euro für den Mietwagen

    - Vier Monate lang nahm sich ein Auto­besitzer einen Mietwagen, nachdem ihm ein anderer in seinen Pkw gefahren war. So lange hatte es gedauert, bis die gegnerische...

    Absolutes Halte­verbot Schnell wegfahren, nicht trödeln

    - Wer sein Auto im absoluten Halte­verbot parkt und von einem Ordnungs­amts­mit­arbeiter aufgefordert wird, es „unver­züglich“ wegzufahren, sollte nicht trödeln. Muss der...