Führerscheinneulinge zahlen weniger Beitrag für die Kfz-­Versicherung, wenn sie ab 2007 bei der WGV ihren Fahrstil ­elektronisch überwachen lassen. Der Versicherer will 1 500 Fahranfängern ein Messgerät für 500 Euro ins Auto einbauen. Sie bekommen dafür 30 Prozent Beitragsrabatt. Wer 13 Mal im Jahr zu schnell fährt, ist die Ersparnis bei der Versicherungsprämie los. Das Modell ist auf drei Jahre begrenzt.

Beispiel: Für den Einstiegstarif der WGV zahlt der 18-Jährige Halter eines Renault Mégane (85 kW, Baujahr 1999) aus Leipzig für Haftpflicht und Teilkasko 2 515 Euro, mit Rabatt nur 1 761 Euro. Fährt er vorschriftsmäßig, spart er im ersten Jahr trotz der 500 Euro für das Gerät schon 254,50 Euro. Jedes weitere Jahr 30 Prozent. Die preiswerteste Alternative ohne Fahrkontrolle bietet die Huk24. Hier kostet der Schutz 2 038 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 473 Nutzer finden das hilfreich.