Beißt ein Marder Kabel oder Schläuche im Auto an, dann zahlt die Teilkaskoversicherung nicht für den gesamten Schaden, der dadurch am Auto entsteht. Das kam einen Autofahrer aus Augsburg teuer zu stehen.

Ein Marder hatte das Stromkabel zur Benzinpumpe durchgenagt. Beim Starten des Wagens kam es zu einem Kurzschluss, die Benzinpumpe ging dadurch kaputt. Doch die Versicherung zahlte nur für das Auswechseln des beschädigten Kabels. Die defekte Benzinpumpe wollte der Versicherer nicht ersetzen – schließlich sei sie ja nicht unmittelbar von dem Marder beschädigt worden.

Das Landgericht Augsburg gab der Versicherungsgesellschaft Recht. Laut den Versicherungsbedingungen muss der Versicherer nur Marderbiss-Schäden an Kabeln, Schläuchen und Leitungen bezahlen, nicht aber die Folgeschäden (Az. 4 S 4005/02).

Dieser Artikel ist hilfreich. 354 Nutzer finden das hilfreich.