Wer sein Auto verkauft, ist die Steuerpflicht noch lange nicht los. Erst wenn der Zulassungsstelle eine Veräußerungsanzeige vorliegt, geht die Steuerpflicht auf den Erwerber über. Dabei kommt es auf eine leserliche Schrift an: Sind zum Beispiel Name und Anschrift unvollständig und können auch nicht festgestellt werden, ist die Veräußerungsanzeige unwirksam. Folge: Der Verkäufer muss weiter Steuer zahlen (Finanzgericht Köln, Az. 6 K 5726/95).

Dieser Artikel ist hilfreich. 365 Nutzer finden das hilfreich.