Kfz-Servicetechnik Aufstieg für Schrauber

2
Kfz-Servicetechnik - Aufstieg für Schrauber
Inhalt

Ihr Auto ist den Deutschen heilig. Bockt es, müssen vertrauenswürdige Profis an, die nicht nur die Technik beherrschen, sondern auch Kundenservice groß schreiben: Kfz-Servicetechniker arbeiten an der Schnittstelle zwischen Werkstatt und Kunden. Die Fortbildung für Gesellen ist beliebt, fördert den Aufstieg und wird auch bei der Meisterausbildung anerkannt. Wir haben Lehrwerkstätten in ganz Deutschland inspiziert.

Im Test: 22 Bildungsträger, die prüfungsvorbereitende Lehrgänge zum Kfz-Servicetechniker anbieten.

2

Mehr zum Thema

  • Abgas­skandal Wie Dieselfahrer Schaden­ersatz bekommen

    - Auto­hersteller haben illegal getrickst. Sie müssen Käufer betroffener Autos entschädigen. Neu: Bundes­gerichts­hof wartet auf womöglich verbraucherfreundliches EuGH-Urteil.

  • Bildungs­urlaub Diese Rechte haben Arbeitnehmer

    - Vielen Arbeitnehmern ist nicht bewusst, dass sie ein Recht auf Bildungs­urlaub haben. Die konkreten Rege­lungen sind von Bundes­land zu Bundes­land verschieden.

  • VW-Skandal US-Kanzlei hat Sammelklage erhoben

    - Der Rechts­dienst­leister Myright.de will europäischen Käufern von VW-Skandal­autos zu Schaden­ersatz verhelfen. Myright.de hat wegen der Forderungen von 40 000...

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

leckmmich am 26.10.2015 um 09:41 Uhr
Lehrgang Servicetechniker Teil 2

Dafür kam eine Woche lang Verkaufstraining und Umgang mit Kunden. Sorry, aber dafür gibt`s Verkäufer und die Meister. Wissenslücken wurden auf dem Lehrgang nicht geschlossen, sondern im Gegenteil, noch vergrößert. Der zu vermittelnde Stoff ist im Unterricht dermassen komplex, das für gezielte tiefergehende Verständnissfragen keine Zeit bleibt. Letztendlich bleibt nur übrig, sich das theoretische Fachwissen zuhause zu erarbeiten. Dies erklärt auch die avisierte hohe Durchfallquote von 40 - 60%. Alles läuft auf "Friss oder stirb" hinaus. Qualifiziert sieht anders aus. Im Werkstattleben: Die Erfahrung hat gezeigt, das Servicetechniker im Betrieb nicht gefragt sind. Jedenfalls nicht als Servicetechniker, sondern lediglich als billiger "mitarbeitender Meisterersatz" zum Dumpinglohn. Letztendlich ist das SVT-Zertifikat etwas, dass man sich zuhause an die Wand hängen kann. Zu mehr ist es nicht zu gebrauchen. Wenn schon höhere Qualifikation, dann gleich den Meister. Da weiss man was man hat.

leckmmich am 26.10.2015 um 09:38 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

leckmmich am 26.10.2015 um 09:14 Uhr
Lehrgang Servicetechniker

Nach umfassender Information habe ich mich entschieden, den Lehrgang Servicetechniker anstelle des Meisterlehrgang Teil I zu machen. Nicht nur weil der SVT Lehrgang verfügbar war und der Meister Teil I eine Wartezeit von mindestens zwei Jahren, sondern weil ich der - irrigen - Annahme war, dadurch eine höhere Qualifikation zu erreichen und auch vorhandene Wissens- und Fähigkeitslücken zu schliessen, welche zwangsläufig über die Jahre nach der Lehrzeit entstehen. Positiv war, ich konnte sofort (nach vier Wochen) bei der HWK für München und Oberbayern in München den Kurs besuchen. Das war`s dann auch mit positiv. Schon am ersten Tag wurde uns mitgeteilt, dass die Durchfallquote 40% beträgt. Nach zwei der fünf Monate Lehrgangsdauer wurde diese Quote auf 60% korrigiert. Die Abforderung und Darbietung von theoretischem Fachwissen ist extrem hoch, praxinähe Fehlanzeige. Praktische Übungen gestalteten sich mehr als Zuschauübung denn als Selbermachen. Dafür kam eine Woche lang Verkaufstraining