Kfz-Preise Meldung

Wer in Deutschland einen Opel Astrakauft, muss bis zu 20 Prozent mehr ­zahlen als in Dänemark.

In Deutschland sind Autos noch immer teurer als in den übrigen Ländern der Europäischen Union. Das zeigt der jüngste Bericht der EU-Kommission zur Entwicklung der Kfz-Preise.

Für 38 von 91 Modellen verlangten deutsche Händler das meiste Geld. Verglichen mit den günstigsten Angeboten im Euro-Gebiet waren 21 Modelle 20 Prozent teurer. Überprüft wurden die Preise vor Steuern im November 2004.

Der Opel Astra zum Beispiel kostete in Deutschland mit rund 13 600 Euro gut 20 Prozent mehr als in Dänemark, wo für den Wagen vor Steuern 10 392 Euro verlangt wurden. Der Astra gehört zu den meistverkauften Kraftfahrzeugen in der EU.

Insgesamt gleichen sich die Autopreise innerhalb der EU leicht an, stellte die Kommission fest. Sie wichen durchschnittlich nur noch um 6,4 Prozent voneinander ab. Im Vorjahr unterschieden sie sich noch um 6,9 Prozent.

Tipp: Einen Leitfaden für den Kauf eines Wagens im EU-Ausland hat das Europäische Verbraucherzentrum.

Dieser Artikel ist hilfreich. 432 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr bei test.de