Auch bei alten Fahrzeugen mit hoher Laufleistung müssen Versicherer nach einem Unfall einen Ausgleich für die Wertminderung zahlen. Das entschied das Amtsgericht Neumünster (Az. 32 C 1453/07).

Ein acht Jahre alter Volvo mit einer Laufleistung von rund 117 000 Kilometern wurde bei einem Unfall so stark beschädigt, dass der Besitzer ihn für 9 000 Euro reparieren lassen musste. Der gegnerische Haftpflichtversicherer übernahm zwar die Reparaturkosten. Die vom Gutachter festgestellte Wertminderung des Unfallwagens in Höhe von 250 Euro wollte er aber nicht bezahlen.

Nach Ansicht des Versicherers liegt die Grenze für einen Wertminderungsanspruch bei einem Fahrzeugalter von fünf Jahren und einer Laufleistung von 100 000 Kilometern.

Das sah das Gericht anders. Solange für Fahrzeuge ein Gebrauchtwagenmarkt bestehe und ein Schaden den Marktpreis drücke, gebe es keinen Grund, die Anerkennung des Minderwerts von starren Grenzen abhängig zu machen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 525 Nutzer finden das hilfreich.