Kfz-Haft­pflicht Unfall mit geliehenem Pkw

18.04.2017

Wer mit einem vom Freund geliehenen Auto einen Unfall baut, muss die Reparatur bezahlen. Es gilt kein still­schweigender Haftungs­ausschluss, so das Ober­landes­gericht Celle (Az.15 U 148/15). Den Schaden am fremden Auto begleicht die Kfz-Haft­pflicht. Aber sie stuft den Vertrag des Auto­besitzers zurück, sodass seine Folgebeiträge teurer werden. Das muss der Ausleiher zahlen. Dasselbe gilt, wenn eine Voll­kasko den Pkw-Schaden trägt.

18.04.2017
  • Mehr zum Thema

    Schadens­abwick­lung nach Auto­unfall So tricksen die Versicherer

    - Wer ohne Schuld in einen Unfall verwickelt wird, geht am besten zum Anwalt. Der Jurist ist für Geschädigte gratis. Viele Versicherer kürzen sonst dreist die Erstattung....

    Verkehrs­unfall 10 905 Euro für den Mietwagen

    - Vier Monate lang nahm sich ein Auto­besitzer einen Mietwagen, nachdem ihm ein anderer in seinen Pkw gefahren war. So lange hatte es gedauert, bis die gegnerische...

    FAQ Urlaub im Wohn­mobil Pflichten und Rechte von Wohn­mobil-Reisenden

    - Urlaub im Wohn­mobil liegt im Trend. Jähr­lich macht rund eine Million Deutsche Urlaub im Reisemobil – im eigenen oder im gemieteten. Sie verbinden damit Unabhängig­keit...