Stich­wort: KfW-Effizienz­haus

Die KfW-Bank fördert in ihren Programmen zum energieeffizienten Bauen und Sanieren sogenannte Effizienzhäuser. Dafür hat sie mehrere Stan­dards fest­gelegt, zum Beispiel das Effizienz­haus 70. Die Zahl steht für den maximalen Energiebedarf des Gebäudes in Prozent des für einen Neubau zulässigen Höchst­wertes nach der Energie­einspar­ver­ordnung 2009.
KfW-Effizienz­haus 70 bedeutet: Das Haus benötigt höchs­tens 70 Prozent der Energie, die ein Neubau braucht, der nur die Mindest­anforderungen erfüllt. Zusätzlich gelten Grenz­werte für den Wärmever­lust des Gebäudes.
Wer neu baut, muss mindestens ein Effizienz­haus 70 errichten, um KfW-Mittel zu erhalten. Ein Altbau darf das Neubau­niveau nach der Sanierung um bis zu 15 Prozent über­steigen. Für Baudenkmäler sind die Vorschriften weniger streng. Je geringer der Energiebedarf, desto höher fallen die Zuschüsse der KfW aus, die der Eigentümer für die Tilgung seines Darlehens oder anstelle eines Darlehens erhält (siehe Tabelle).

Dieser Artikel ist hilfreich. 188 Nutzer finden das hilfreich.