Keuchhusten-Impfung

Keuchhusten bei Erwachsenen

Inhalt
Keuchhusten-Impfung - Wie Opas Impfung die Enkel schützt
Fürs Baby. Schwangere sollten ihren Impf­schutz im Blick haben. © Getty Images / Kniel Synnatzschke

Erwachsene erkranken meist milder als kleine Kinder oder symptomfrei. Sie über­tragen die Erreger aber.

Symptome. Keuchhusten zeigt sich eher als wochen­lang anhaltender Husten ohne weitere Symptome statt mit anfall­artigen Atta­cken. Er wird daher oft als hartnä­ckige Erkältung fehlgedeutet. 10 bis 20 Prozent der Erwachsenen, die länger als zwei Wochen husten, haben Keuchhusten. Mit Nasen-Rachen-Abstrich und PCR-Test lässt er sich diagnostizieren.

Komplikationen.Lungenentzündung oder Mittelohrentzündung sind eine mögliche Folge von Keuchhusten, auch bei älteren Erwachsenen.

Behand­lung. Gegen Keuchhusten werden Antibiotika einge­setzt. Sie verhindern vor allem, dass sich andere infizieren, weil sie die Anste­ckungs­zeit verringern. Sie können nur dann Symptome mildern oder die Krank­heits­dauer verkürzen, wenn sie früh­zeitig gegeben werden.

Mehr zum Thema

  • Impfungen für Kinder Dieser Impf­schutz ist sinn­voll

    - Impfungen gegen Masern, Rotaviren, Wind­pocken – was ist davon zu halten und was bringen Kombi-Impfungen? Hier ordnen wir die wichtigsten Impfungen für Kinder ein.

  • FAQ Masern Was Sie jetzt wissen müssen

    - Die Masern-Impfung ist Pflicht: Seit März 2020 müssen Eltern, deren Kinder neu in Kita oder Schule aufgenommen werden, nach­weisen, dass diese gegen Masern geimpft sind....

  • Impfungen für Erwachsene Dieser Impf­schutz ist sinn­voll

    - Impfen ist für viele Erwachsene kein Thema – sollte es aber sein. Unser Special zeigt, welchen Impf­schutz Sie brauchen und welche Impf­lücken Sie schließen sollten.