Kettensägen

Mit Akku­betrieb

29.08.2013

Kettensägen Testergebnisse für 12 Kettensägen 09/2013

Anzeigen
Inhalt

Teure Freiheit. Über­all sofort einsatz­bereit – auch in der hintersten Garten­ecke. Schnell zu starten und leicht bedien­bar. Der Preis für die Freiheit ist hoch: Mit mindestens 615 Euro sind Akkumodelle die teuersten Sägen im Test.

Begrenzte Kapazität. Der Akku der Stihl ermöglicht im Test annähernd 10-minütiges, ununterbrochenes Sägen, bei der Konkurrenz reicht der Strom nur für etwa 6 Minuten.

Schwächere Säge­leistung. Im Vergleich mit den anderen Sägen liegen die Akkumodelle von Stihl und Husqvarna eher im Mittel­feld. Die Bosch AKE 30 Li sägt am schlechtesten.

Umwelt­schonend. Leise und ohne Abgase.

Fazit. Luxus. E-Modelle mit Stecker sind billiger als die mit Akku. Im Zweifel besser in ein Verlängerungs­kabel investieren. Wenn es doch eine Akkusäge sein soll, dann die Stihl.

  • Mehr zum Thema

    Akku-Motorsägen im Test Manche sägen laut wie Benziner

    - Kettensägen mit Akku testeten die schwe­dischen Kollegen von Rad & Rön. Keine war so gut wie die Sägen aus dem Vorgängertest. Gute Akkusägen gibt es für rund 300 Euro.

    Blumen­erde im Test Die Beste ist torf­frei

    - Um wachsen zu können, benötigen Pflanzen neben Sonne und Regen vor allem Nähr­stoffe wie Stick­stoff, Kalium und Phosphor. Welche Blumen­erde eine optimale Pflanzen­kost...

    Hoch­druck­reiniger im Test Nur 4 von 13 Reinigern sind gut

    - Hoch­druck­reiniger sollen den Schmutz ums Haus kraft­voll beseitigen. Die Stiftung Warentest hat Hoch­druck­reiniger getestet. Nur 4 von 13 Reinigern meisterten dabei...