Werben Auskunftsdienste damit, direkt zu Service-Rufnummern weiterzuleiten, darf die folgende Verbindung maximal zehn Prozent teurer sein als per Direkteinwahl. Ansonsten muss die Auskunft in der Werbung auf den höheren Preis hinweisen. Grundsatz: Es dürfen keine unerwartet hohen Kosten entstehen (OLG Köln, Az. 6 U 210/02, noch nicht rechtskräftig).

Dieser Artikel ist hilfreich. 45 Nutzer finden das hilfreich.