Keine grobe Fahrlässigkeit Meldung

Mit der Unterstellung grober Fahrlässigkeit verweigern Kaskoversicherer oft die Leistungspflicht. Laut ADAC entschied das Landgericht Trier (AZ: 6 O 190/98) zugunsten eines Autofahrers, der ein Rotlicht überfahren und einen Unfall verursacht hatte. Das Gericht folgte der Erklärung, dass durch die tiefstehende Sonne das grüne Ampellicht heller erschien als das rote. Diese Täuschung könne man ihm ­ so das Gericht ­ nicht als grobe Fahrlässigkeit anrechnen. Bei grober Fahrlässigkeit hätte auch ein in subjektiver Hinsicht unentschuldbares Fehlverhalten vorliegen müssen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 631 Nutzer finden das hilfreich.