Anwohner können nicht gegen Martins­hörner vorgehen. Der Verwaltungs­gerichts­hof Kassel entschied gegen eine Frau, die aufgrund des Baus eines Notfall­zentrums in ihrer Nach­barschaft eine starke Lärmbelästigung durch Martins­hörner befürchtete. Diese seien notwendig und unver­meid­bar, so das Gericht. Das Ruhebedürfnis der Anwohnerin sei demgegen­über nicht schutz­würdig (Az. 3 C 1892/14.N).

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.