Sauber arbeiten, gut durch­erhitzen, richtig kühlen: So verbannen Sie Keime aus Ihrer Küche

Keime in der Küche Special

Erst waschen, dann loslegen: Waschen Sie Ihre Hände sorgfältig mit Wasser und Seife, bevor Sie Speisen zubereiten. Achten Sie auf saubere Fingernägel und Kleidung. Binden Sie langes Haar zusammen. Waschen Sie sich nach der Küchen­arbeit die Hände.

Obst und Gemüse reinigen: Putzen Sie frische Lebens­mittel sorgfältig, da Erdkrümel kritische Keime enthalten können. Rohes Fleisch und rohen Fisch mit kaltem Wasser abbrausen.

Die Arbeits­bereiche trennen: Bearbeiten Sie rohe tierische Produkte nur in einem Bereich der Küche. Andere Speisen gehören an einen anderen Ort. Nutzen Sie Werk­zeug getrennt oder säubern Sie es zwischen­durch.

Das benutzte Werk­zeug säubern: Waschen Sie alle Werk­zeuge, die mit rohem Fleisch, rohem Fisch und Gemüse Kontakt hatten, mit heißem Wasser und Spül­mittel. Nasse Lappen und Hand­tücher schnell trocknen, oft wechseln, heiß waschen. Spülbürsten reinigen, von Zeit zu Zeit austauschen.

Das richtige Brett­chen nehmen: Verarbeiten Sie rohe tierische Produkte auf Brett­chen mit glatter Oberfläche. Der Vorteil von Kunst­stoff­brettern: Sie lassen sich in der Geschirr­spül­maschinen leicht heiß reinigen. Egal ob aus Kunststoff oder Holz – Bretter mit tiefen Ritzen gehören in den Müll. In den Ritzen können Keime prima über­leben.

Auf die Hitze achten: Erhitzen Sie Gerichte durch, im Inneren mindestens zwei Minuten auf 70 Grad. Rühren Sie Mikrowellenessen zwischen­durch um, das verteilt die Hitze. Halten Sie Essen nicht lange warm. Lieber schnell abkühlen und neu erhitzen.

Auf die Kälte achten: Schaffen Sie alles, was gekühlt werden muss, nach dem Kauf schnell in den Kühl­schrank – am besten per Kühltasche. Legen Sie Fleisch und Fisch ins kälteste Fach unten, Milch­produkte in die Mitte. Oben, am wärmsten Ort, hält sich etwa Senf. Gemüse gehört ins Gemüsefach. Lagern Sie Speisereste verschlossen oder abge­deckt. Über­füllen Sie den Kühl­schrank nicht, die Luft muss kreisen. Höchst­temperatur: 7 Grad. Mehr dazu: www.test.de/video/kuechenhygiene.

Im Kühl­schrank auftauen: In Tief­gefrorenem sterben Keime meist nicht, sie schlummern nur. Auftauen im Kühl­schrank hält sie in Schach. Legen Sie Gefrier­gut dort in eine Schüssel oder ein Sieb. Weg mit dem Tauwasser.

Dieser Artikel ist hilfreich. 206 Nutzer finden das hilfreich.