Küchenhygiene: Keine Chance den Küchen-Keimen

Salmonellen im Ei, Campyl­obacter im Hähn­chen, EHEC-Erreger in Sprossen: Keime im Essen können krank machen – teil­weise sogar sehr krank. Die Symptome reichen von Erbrechen über Hirnhaut­entzündung bis zum Tod. Schät­zungs­weise jeder 40. Bundes­bürger erkrankt einmal jähr­lich, weil er verkeimte Nahrung verzehrt hat. Die größte Gefahr geht dabei von nicht durch­gegartem oder unsauber verarbeitetem Geflügel aus. Doch nicht nur von dort. test sagt, wo über­all Risikokeime lauern und wie sich sich vor ihnen schützen können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 206 Nutzer finden das hilfreich.