Kassenzuschuss Meldung

Die Krankenkassen dürfen Zuschüsse zahlen für spezielle Gesundheitskurse wie Rückentraining, Yoga, Nordic Walking, gesunde Ernährung und anderes – nicht aber für Gerätetraining wie etwa Kieser. Das hat das Bundesversicherungsamt klargestellt. Das gilt auch für „Refresher-Kurse“ und für Kurse in Sportvereinen, die an eine Mitgliedschaft geknüpft sind. Zuschüsse gibt es demnach nur für zeitlich begrenzte Kurse, nicht für Dauerangebote. Zweck der Gesundheitskurse ist nämlich, dass die Teilnehmer die Übung später in ihren Alltag integrieren. Gerätetraining wäre allenfalls zuschussfähig, wenn der Kurs zusätzlich Geld kostet – und das darf nicht mit dem Mitgliedsbeitrag verrechnet werden. Für zuschussfähige Kurse erstatten Kassen teils 80 Prozent der Kosten. Welche Fitnessstudios solche Kurse anbieten, lesen Sie im Test.

Dieser Artikel ist hilfreich. 220 Nutzer finden das hilfreich.