Jährlich kommt es nach Angaben des Deutschen Jagdschutz-­Verbandes zu etwa 230 000 Wildunfällen. Im Herbst und Winter, wenn viele Fahrer im Dunkeln unterwegs sind, gibt es die meisten Schäden. Die Kaskoversicherer zahlen jährlich etwa 430 Millionen Euro dafür. Zusammenstöße mit einem Wildschwein oder Reh sind vom Versicherer gedeckt. Schäden durch Ausweichmanöver können problematisch werden. Autofahrer sollten dann Zeugen anführen und sich vom Forstamt den Wildwechsel an dieser Stelle bestätigen lassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 215 Nutzer finden das hilfreich.