Kaskoversicherung Meldung

Wer einen Baum anfährt und danach Fahrerflucht begeht, bekommt von seiner Kaskoversicherung kein Geld. Dies hat das Oberlandesgericht Köln entschieden (Az. 9 U 48/00).

Nur bei völlig belanglosen Schäden darf sich ein Verkehrsteilnehmer vom Unfallort entfernen, ohne dies der Polizei mitzuteilen. Die Bagatellgrenze legt das Strafrecht bei etwa 40 Mark fest. Das Verarzten des Baums durch Auftragen eines Wundverschlussmittels und die Verwaltungskostenpauschale beliefen sich in diesem Fall aber auf rund 120 Mark. Der Fahrer beging also Fahrerflucht. Seine Kaskoversicherung musste ihm wegen dieser Obliegenheitsverletzung den Schaden an seinem Wagen nicht ersetzen. Der war aber sehr viel höher als der am beschädigten Baum: 28.000 Mark.

Dieser Artikel ist hilfreich. 44 Nutzer finden das hilfreich.