Macht ein Versicherungsnehmer nach einem Diebstahl vorsätzlich falsche Angaben zu Kilometerstand, Kaufpreis und früheren Entwendungen seines Autos, muss der Kaskoversicherer nicht zahlen, entschied das Landgericht Dortmund (Az. 22 O 71/08). Der Versicherer muss nicht einmal das Navigationssystem und das Telefon ersetzen, obwohl die falschen Angaben für das Ermitteln ihres Wertes keine Bedeutung hatten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 36 Nutzer finden das hilfreich.