Kaskoversicherung Kein Ersatz bei falscher Kilometerangabe

Der Versicherer muss ein gestohlenes Fahrzeug nicht ersetzen, wenn der Fahrer den Kilometerstand falsch angibt. Das hat das Landgericht Berlin klargestellt (Az. 44 O 64/09). Das Gericht wies damit eine Klage eines Motorradfahrers zurück, der den Kilometerstand in einem Formular auf 8 000 Kilometer bezifferte und Wochen später den Stand auf 11 000 Kilometer korrigierte – aus Sicht der Richter eine „grobe Fahrlässigkeit“.

Tipp: Geben Sie den Kilometerstand möglichst genau an und vermeiden Sie widersprüchliche Angaben.

Mehr zum Thema

  • Haft­pflicht­versicherung Falsch getankt – wer haftet beim Umfüllen?

    - Ein Motor­radfahrer bekommt kein Geld von seiner Kfz-Haft­pflicht­versicherung, wenn beim Umfüllen von Kraft­stoff aus dem ausgebauten Tank in einen Kanister etwas...

  • Auto­versicherung und Fahrer­kreis Andere ans Steuer lassen – so geht es günstig

    - Wer ein Auto versichert, beschränkt oft den Fahrer­kreis, um Prämie zu sparen. Wir zeigen die Möglich­keiten, wenn das ausnahms­weise mal anders sein soll.

  • Elektroroller im Test Eine E-Schwalbe für den Sommer

    - Sie sind wendig, leise und auf der Straße emissions­frei unterwegs: Elektroroller liefern gute Gründe, warum sie für kurze Wege geeignet sind. Sieben E-Roller hat der...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.