Unterschiedliche Arten von Kloß­produkten

Kloß­pulver

Kartoffel­klöße Test

Es wird oft aus rohen und gekochten Kartoffeln hergestellt, die getrocknet und vermahlen werden. Übliche Zutaten: Kartoffel­stärke, Salz, Antioxidations­mittel, Gewürze oder Aroma. Pulver stellt ein Viertel der Kloß­produkte.

Knödel in Kochbeuteln

Kartoffel­klöße Test

Die Beutel aus Vlies bringen trockenes Kloß­pulver in Form. Vor dem Garen muss es quellen. Deshalb werden Kochbeutelknödel in kaltem Salz­wasser aufgesetzt, zum Kochen gebracht und 15 Minuten ziehen gelassen.

Gekühlter Kloß­teig

Kartoffel­klöße Test

Er deckt fast 50 Prozent des Markts für Kloß­produkte ab. Vor allem Thüringer und Bayern schwören auf die praktische Masse aus blanchierten und gekochten Kartoffeln. Schwefel­dioxid verhindert, dass sie grau wird.

Tief­gefrorene Klöße

Kartoffel­klöße Test

Sie sind eine bequeme Art, Klöße schnell auf den Tisch zu bringen. Wie die Kloß­teigklöße kommen die gefrorenen Klöße in sprudelnd kochendes Salz­wasser und ziehen dann je nach Größe 10 bis 40 Minuten gar.

Ungekühlte Miniknödel

Kartoffel­klöße Test

Die Klöß­chen lassen sich im Nu in kochendem Wasser zubereiten. Sie sind aber wegen ihrer teigigen Konsistenz untypisch für Kartoffel­klöße. Im Extremfall enthalten sie auch reichlich Fett und damit viele Kalorien.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1816 Nutzer finden das hilfreich.