Kartenzahlung Kosten sinken

19.01.2016
Kartenzahlung - Kosten sinken
© istock

Händler, die Kartenzahlung akzeptieren, müssen jetzt weniger an die Banken abführen. Seit 9. Dezember 2015 sind die Inter­banken­entgelte für in- und ausländische Kartenzah­lungen gedeckelt. Künftig müssen Händler für die Akzeptanz von Debitkarten wie der Girocard maximal 0,2 Prozent des Trans­aktions­wertes und für Kreditkarten 0,3 Prozent an die Bank des Karten­inhabers zahlen.

Erwartet wird, dass Händler ihre Kosten­ersparnis an die Kunden weitergeben und mehr Händler Kreditkarten akzeptieren. Allerdings könnten im Gegen­zug die Kreditkarten­gebühren steigen.

19.01.2016
  • Mehr zum Thema

    Kontaktlos bezahlen Mit Karte oder Smartphone zahlen – so funk­tionierts

    - Kontaktlos bezahlen in Sekunden­schnelle – das geht dank der NFC-Technik – und wird gerade in Corona-Zeiten immer wichtiger. Die Abkür­zung steht für Near Field...

    Kontaktlose Kollekte Kirche führt Klingelbeutel mit Kartenzahlung ein

    - Die evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz hat kürzlich ein Patent auf den ersten elektronischen Klingelbeutel der Welt angemeldet. Ende des...

    Geld­abheben im Ausland Abzocke am Auto­maten

    - Geld­automaten im Ausland entpuppen sich häufig als Fallen. Was einem Finanztest-Leser in Italien passierte, ist aber ein besonders starkes Stück: Er hob in Italien Euro...