Karnevalsschminke Meldung

Erst die perfekte Schminke macht den Faschingslook komplett. Mit diesen Tipps kommt auch empfindliche Haut unbeschadet durch die närrischen Tage.

Verträglichkeit: Testen Sie die Schminke einige Tage vorher in der Armbeuge. Wenn die Haut sich nach dem Einwirken rötet oder juckt: Finger weg. Gerade bei sehr trockener und empfindlicher Haut, zum Beispiel bei Neurodermitis, ist Vorsicht wichtig.

Pickelgefahr: Unter fetthaltiger Schminke, die die Haut zu sehr abdichtet, können Irritationen entstehen oder sich Pickel verschlimmern. Lieber eine Schminke auf Wasserbasis wählen und nicht zu üppig auftragen. Übrigens: In unserem letzten Test von Karnevalsschminke waren alle geprüften Farben, egal ob auf Wasser- oder Fettbasis, unbedenklich im Hinblick auf Schwermetalle und sonstige unerwünschte Stoffe.

Resteverwertung: Sie können ältere Produkte durchaus noch verwenden. Ausnahme: Sie riechen muffig oder haben sich in dicke und dünne Bestandteile getrennt.

Basispflege: Die Karnevalsschminke nicht einfach auf das nackte Gesicht auftragen, sondern zuerst die gewohnte Pflegecreme benutzen und gut einwirken lassen.

Rund ums Auge: Sparen Sie beim Schminken den Augenbereich lieber aus. Dort ist die Haut besonders dünn und empfindlich. Achtung mit Glitter: Die feinen Partikel können leicht ins Auge gehen und dort zu Irritationen führen.

Abschminken: Keinesfalls rubbeln oder aggressive Mittel verwenden. Aquafarben lassen sich leicht mit Wasser und milder Seife oder einer Waschlotion entfernen. Schminke auf Fettbasis bekommt man mit fetthaltiger Creme oder einem Make-up-Entferner weg. Einfaches Salatöl tut es auch. Und zum Schluss das Eincremen mit Pflegecreme nicht vergessen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 370 Nutzer finden das hilfreich.