Pad- und Kapsel­maschinen im Test

Umwelt­folgen von Kapseln und Pads: Für die Tonne

Um die 3,5 Milliarden Hülsen fallen jähr­lich in Deutsch­land aus Kapsel­maschinen: macht rund 14 000 Tonnen Abfall, schätzt die Deutsche Umwelt­hilfe (DUH).

Pad- und Kapsel­maschinen im Test Testergebnisse für 13 Portions­kaffee­maschinen 08/2020

Inhalt
Pad- und Kapsel­maschinen im Test - Zwei Kapsel-Systeme schlagen Nespresso
Viel Material. Kapseln bestehen oft aus Hülse, Sieb, beschichtetem Deckel, Verpackung – Pads aus Filter und Verpackung. © Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

Um die 3,5 Milliarden Hülsen fallen jähr­lich in Deutsch­land aus Kapsel­maschinen: macht rund 14 000 Tonnen Abfall, schätzt die Deutsche Umwelt­hilfe (DUH).

Strom­verbrauch belastet

Das Öko-Institut hat mit einer Ökobilanz errechnet, wie verschiedene Kaffee­bereiter die Umwelt belasten. Dazu nahmen sie einen Zwei­personen­haushalt an, in dem beide täglich rund drei Espressi trinken. Die Herstellung der Geräte fällt kaum ins Gewicht. Größten Anteil an der Bilanz hat der Strom­verbrauch, der jedoch bei allen ähnlich hoch ist. Einen wichtigen Unterschied machen Herstellung und Entsorgung der Kaffee­portionen.

Das Material machts

Ein Pad besteht zu etwa 0,2 Gramm aus Filter­papier, dazu kommt die Umver­packung. Kapseln aus Kunststoff wiegen etwa 3 Gramm, Aluminiumkapseln rund ein Drittel. Hinzu kommen Deckel, Umver­packungen sowie Filter. Kunst­stoff­kapseln haben laut Ökobilanz die größten Umwelt­folgen, gefolgt von Kapseln aus Aluminium. Pads aus Zell­stoff belasten die Ökobilanz kaum. Die weißeste Weste haben Voll­automaten.

Schwer zu recyceln

Aluminium und Kunststoff sind im besten Fall recycel­bar. Dazu müssen sie in der Gelben Tonne landen. Das geht nur, wenn der Anbieter eine Vereinbarung mit dem Grünen Punkt hat und die Kapseln zuvor entleert wurden. Vor der Mühe lohnt eine Nach­frage beim örtlichen Entsorger: Einige akzeptieren Kapseln mit Füllung. Kompostier­bare Biokunst­stoffe lösen das Problem nicht: Laut Verpackungs­gesetz dürfen selbst Din-zertifizierte Kapseln nicht in Biotonnen entsorgt werden.

Pad- und Kapsel­maschinen im Test Testergebnisse für 13 Portions­kaffee­maschinen 08/2020

Mehr zum Thema

  • Entkalker im Test Sogar für Kaffee­maschinen geeignet

    - Kalk aus dem Leitungs­wasser lagert sich mit der Zeit ab, kann Durch­flüsse verstopfen und Geräte wie Wasser­kocher oder Kaffee­maschinen beschädigen. Deshalb ist...

  • Sieb­träger­maschinen im Test Espresso­maschinen für Tüftler

    - Mit diesen Espresso­maschinen wird der Cappuccino zur Zeremonie: Pulver andrü­cken, Brüh­zeit wählen, Milch schäumen. Aber nicht alle über­zeugen im Sieb­träger­maschinen-Test.

  • Kunden­dienste für Kaffee­voll­automaten Viele Reparatur­dienste arbeiten nach­lässig

    - Defekte Kaffee­voll­automaten zu reparieren, kann Geldbeutel und Umwelt schonen. Doch viele Kunden­dienste arbeiten nach­lässig. Im Test reparierten nur drei sehr gut.

37 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Gelöschter Nutzer am 25.10.2021 um 18:40 Uhr
2 Geräte mit Bestbewertung schlecht verarbeitet

Vielleicht sind meine Erfahrungen ja für den einen oder anderen von Interesse, der sich überlegt, eine Kapselmaschine anzuschaffen. Aufgrund Ihres Tests habe ich mir zunächst die K-fee-One-Maschine gekauft. Knapp ein Jahr hat sie durchgehalten. Täglich wurden damit ca. 8 bis 10 Tassen zubereitet. Dann kamen nur noch ein paar Tropfen pro Kaffeekapsel heraus. Ich vermute, dass die Maschine nicht mehr in der Lage war, die Kapseln ordentlich zu durchstechen. Äußerst schwach für ein so gut von Ihnen bewertetes Produkt. Nach den negativen Erfahrungen kaufte ich mir dann aufgrund Ihrer Empfehlung vor ein paar Tagen die Cremesso Viva Elegante. Und was soll ich sagen, vom ersten Tag an war das Gerät undicht. Mag sein, dass ich einfach nur Pech hatte. Womöglich ist es aber auch einfach nur schlecht verarbeitet. Meines Erachtens machen diese Erfahrungen deutlich, dass bei Tests nach Möglichkeit auch die Lebensdauer und Verarbeitungsqualität berücksichtigt werden sollten.

Profilbild Stiftung_Warentest am 08.06.2021 um 13:42 Uhr
Keine Geschmacksprüfung

@Skitester: Eine vergleichende Geschmacksprüfung konnten wir nicht durchführen, weil alle Pad - und Kapselmaschinen mit verschiedenen Pads und Kapseln und den entsprechend unterschiedlichen Bohnen betrieben werden. Dennoch sind die Angaben zu gebrühten Espresso und Lungo unter dem Punkt „technischen Prüfung“ zu finden. Dort haben wir die Konsistenz der Crema beurteilt und ob die Inhaltsstoffe, etwa Kaffeeöle, Geschmacks- oder Bitterstoffe, entsprechend der idealen Extraktionsrate von 18 bis 22 Prozent aus der Bohne gelöst werden. Mehr dazu unter: So haben wir getestet. (mk)

Skitester am 02.04.2021 um 19:18 Uhr
Geschmack nicht bewertet

Die Testergebnisse beziehen sich leider vor allem auf technische Details.
Eines der wichtigsten Kriterien fehlt mir bei der Beurteilung: Geschmack und Crema, insbesondere beim Espresso!
Beides ist für mich unschlagbar gut bei den Nespressomaschinen, vor allem wenn man eine der intensiveren Sorten wählt - und nicht gerade volluto mit geringster Intensität, die offenbar im Test verwendet worden ist.
Insofern ist der Test kaum aussagekräftig.

Schmart am 04.01.2021 um 01:00 Uhr
Padmaschinen unterrepräsentiert

Schade, nur 3 von 13 Maschinen sind für die umweltfreundlicheren Pads gedacht. Das ist doch kein Vergleichstest der wichtigsten Maschinen mehr, sondern bestenfalls noch eine Stichprobe, wie viele "Tests" auf Youtube. Früher gab's von Warentest noch einen ganzen Test nur für diese Maschinen und damit als Ergebnis auch eine vernünftige Auswahl für den Verbraucher. SO eingedampft sind diese Ergebnisse wertlos!

diddi_test am 12.12.2020 um 17:02 Uhr
Wiederverwendbare Kapseln

Von Capseco (und sicherlich auch anderen Anbietern) gibt es wiederverwendbare Kaffeekapseln, die man selbst befüllen kann. Das hilft erheblich den Ressourcenverbrauch zu reduzieren und sie funktionieren bei uns gut in der Nespressomaschine.