So haben wir getestet

Im Test: 13 Portions-Kaffee­maschinen, davon elf mit Kapseln kompatible und drei mit Pads. Wir kauf­ten Geräte und Zubehör von Februar bis April 2020 ein. Die Preise der Geräte und der geprüften Kaffee­sorten erfragten wir im Juni 2020 bei den Anbietern.

Tech­nische Prüfung: 45 %

Die Zubereitungs­zeit gibt an, wie lange die Maschinen zum Aufheizen und Brühen von Espresso und Lungo beziehungs­weise Café Crema brauchen. Die Zubereitungs­zeit umfasst den Zeitraum vom Start bis zu dem Zeit­punkt, an dem der Abstand zwischen zwei aufeinander­folgenden Tropfen etwa zwei Sekunden beträgt. Beim Brühen von Espresso, Lungo und Café Crema beur­teilten wir, wie heiß das Getränk in der ersten und zweiten Tasse sowie durch­schnitt­lich bei den acht darauf­folgenden Bezügen war. Wir bewerteten, wie stark die Getränke in zehn Durch­gängen in Temperatur und Volumen variierten. Wir beur­teilten die Konsistenz der Crema und ob die Inhalts­stoffe, etwa Kaffeeöle, Geschmacks- oder Bitter­stoffe, entsprechend der idealen Extraktions­rate von 18 bis 22 Prozent aus der Bohne gelöst werden. Die Getränke liefen in vorgewärmte Tassen (40 °C).

Hand­habung: 35 %

Ein Experte beur­teilte die Gebrauchs­anleitung in Anlehnung an Din EN 62079 bzw. Din EN 82079–1., unter anderem in Bezug auf Aufbau, Voll­ständig­keit, Über­sicht­lich­keit sowie Hinweisen zur notwendigen Reinigung und Entkalkung. Fünf mit den untersuchten Geräten erfahrene Nutzer unterschiedlichsten Alters bewerteten das Inbetriebnehmen und Einstellen, die Anzeige der Geräte, das Zubereiten der Getränke inklusive Einlegen und Entfernen von Kapsel/Pad, das Reinigen und Entkalken. Ein Experte beur­teilte den Verschmut­zungs­grad der Geräte nach 50 Getränken.

Strom­verbrauch: 5 %

Die Tester berechneten den täglichen Strom­verbrauch auf folgender Basis: zweimal aufheizen ggf. inklusive Spül­vorgang, Zubereitung von zwei Espressi und zwei Lungi bzw. Café Crema, zweimal auto­matische Abschaltung in den Standby-Modus und eine Standby-Zeit von 23 Stunden. Wir bewerteten den jähr­lichen Strom­verbrauch bei Benut­zung der Geräte an 365 Tagen im Jahr.

Geräusch: 5 %

Fünf erfahrene Nutzer beur­teilten das Geräusch subjektiv für einen kompletten Brüh­vorgang.

Sicherheit: 5 %

Ein Experte prüfte die Geräte auf elektrische Sicherheit in Anlehnung an Din EN 60335–1 und Din EN 60335–2–15 und auf heiße Oberflächen in Anlehnung an Din EN 60335–2–15, 2012–12 und Berichtigung 2013–12 sowie EN ISO 13732–1, 2008. Zudem achteten wir auf mögliche Fehlbedienung und die Verarbeitung.

Schad­stoffe: 5 %

Die Maschinen wurden nach der Zubereitung von mindestens 50 Getränken nach Gebrauchs­anleitung entkalkt, mit definiertem Prüf­wasser gespült, das 16 Stunden in den Maschinen stand. Die Proben daraus untersuchten wir auf Blei, Nickel, Kadmium, Chrom und Aluminium.

Abwertungen

Abwertungen führen dazu, dass sich Produktmängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Folgende Abwertungen haben wir einge­setzt: Bei mangelhaftem Urteil für die Sicherheit konnte das test-Qualitäts­urteil nicht besser sein. Bei ausreichendem Urteil für Schad­stoffe wurde das test-Qualitäts­urteil um eine Note abge­wertet.

Jetzt freischalten

TestPad- und Kapsel­maschinen im Test29.07.2020
2,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 6 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur knapp 5 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 92 Nutzer finden das hilfreich.