So rechnen Eltern für ihre Kinder: Bis zu 8 841 Euro Zinsen steuerfrei

Kapitalerträge Special

Problem. Seit der Sparerpauschbetrag nur noch 801 Euro im Jahr beträgt, schöpfen Eltern ihn viel schneller aus und müssen auf ihre Kapitalerträge 25 Prozent Abgeltungsteuer zuzüglich Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer zahlen.

Lösung. Die Eltern können Steuern sparen, wenn sie ihren Kindern Geld übertragen – zum Beispiel für die spätere Ausbildung. Übertragen Eltern auf ihr Kind 294 700 Euro, die zum Zinssatz von 3 Prozent pro Jahr angelegt sind, muss das Kind für die 8 841 Euro Zinsen keine Abgeltungsteuer zahlen, wenn es keine anderen steuerpflichtigen Einnahmen hat:

So rechnet das Finanzamt:

Grundfreibetrag: 8 004 Euro
Sparerpauschbetrag: + 801 Euro
Sonderausgabenpauschbetrag: + 36 Euro
Steuerfrei insgesamt/Jahr: 8 841 Euro

Der steuerfreie Betrag steigt, wenn das Kind schon in Ausbildung ist und dafür Kosten absetzen kann.

Achtung! Das Vermögen muss dem Kind gehören. Für eigene Zwecke dürfen die Erwachsenen es nicht ausgeben, sonst kann das Finanzamt Jahre später noch Abgeltungsteuer verlangen. Die Eltern können schriftlich festlegen, wie das Kind das Geld später nutzen muss. Dabei hilft ein Steuerberater oder Anwalt für Erbrecht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 603 Nutzer finden das hilfreich.